Eigentlich ist der Umzug einer WordPress Installation relativ einfach. Es gibt sogar einige Plugins, wie etwa den Duplicator, der das kopieren sehr einfach macht – wenn denn der Webhoster mitspielt. Ich zeige hier daher eine sichere Lösung, die bei jedem Webhoster funktionieren sollte und Probleme beim Umzug der WordPress-Installation generell vermeidet.

Benötigt werden:

  • WordPress-Zugang für die alte Installation
  • WordPress-Backup z.B. mit dem Complete Central Backup Plugin
  • FTP Zugang für die neue Installation
  • FTP Programm
  • MySQL Zugangsdaten
  • MySQL Verwaltungsoberfläche (z.B. PHPmyAdmin) für das Ziel
  • Datenbank-Massenänderung für den Wechsel des Domainnamens via Script

Wenn diese Daten und Programme zur Verfügung stehen, kann es auch schon losgehen. In 6 einfachen Schritten kannst du WordPress umziehen. Der Ablaufplan für den Worpdress-Umzug sieht folgendermaßen aus:

  1. WordPress Backup erstellen
  2. Lokal gesicherte WordPress Dateien via FTP hochladen
  3. MySQL Daten in die Datenbank einspielen
  4. wp-config.php Datei anpassen
  5. Massenänderung der Datenbank
  6. WordPress-Umzug abschliessen und absichern

Video: Worpdress umziehen und Domain ändern

In diesem 10 Minuten Video beschreibe ich die gesamte Vorgehensweise und erkläre die Schritte einzeln nacheinander. Wenn Du lieber lesen möchtest, folgt die Anleitung im Anschluss an das WordPress Umzugs Tutorial-Video in Textform.

Hilfe beim WordPress Umzug?

Für den Fall, dass Du jetzt schon Sternchen siehst, wäre u.U. ein WordPress Umzugsservice für Dich von Interesse:

1.) Backup der alten Installation

Zunächst solltest Du ein Backup der alten Installation anlegen. Dieses Backup sollte alle WordPress Dateien und die Datenbank beeinhalten. Ich empfehle hierzu das Plugin Complete Central Backup, mit dem du das Backup in Echtzeit erstellen kannst und anschliessend als gezipptes File vollständig herunterladen kannst. Wenn Du die ZIP Datei entpackt auf Deinem lokalen Rechner zur Verfügung hast, kannst du die alte WordPress-Site schiessen. Du hast nun alles, was du für den neuen Server benötigst.

2.) Übertragung der FTP-Daten

Übertrage nun die entpackten Inhalte aus dem Backup auf den Server. Übertrage ALLE Inhalte aus dem entpackten Backup auf das Ziel. Lediglich die db_source.sql kannst du beim Upload auslassen – diese sollte nicht unbedingt auf dem FTP Server abgelegt werden. Diese Datei benötigen wir allerdings lokal im kommenden Schritt, um eine leere Datenbank mit Inhalten zu füllen.

3.) Datenbank befüllen

Im entzippten Backupordner befindet sich – wie erwähnt, eine db_source.sql. Logge dich in der Serverwaltung deines neuen Providers ein und erstelle für das Paket eine neue Datenbank. (Notiere die an dieser Stelle am besten auch gleich die Informationen für die neu erstellte Datenbank, da wir die später benötigen: Datenbank-Name, Datenbank-User, Datenbank-Passwort und Datenbank-Host.)

Öffne anschliessend die Datenbankverwaltungsoberfläche (meist PHPmyAdmin) und navigiere zum Menüpunkt „Importieren“. Dort wählst du bei nun die db_source.sql von deinem lokalen Rechner aus und überträgst diese als Upload in die neue Datenbank.

3.) wp-config.php bearbeiten

Öffen nun im FTP Programm die wp-config.php, diese befindet sich im Root-Verzeichnis deiner neuen Domain. In dieser Datei stehen die Datenbankverbindungsdaten, in dem Fall sogar die alten Verbindungsdaten zu deiner alten Installation. Diese sind jetzt natürlich nutzlos und müssen angepasst werden.

Bitte passe folgende Zeilen in der wp-config.php an, indem du die neuen (im Schritt 3 notierten) MySQL Verbindungsdaten einträgst:

/* MySQL settings */
define( 'DB_NAME', 'database_name_here' );
define( 'DB_USER', 'username_here' );
define( 'DB_PASSWORD', 'password_here' );
define( 'DB_HOST', 'localhost' );

Speichere die wp-config.php auf dem Server ab.

5.) Domainumstellung (sofern erforderlich)

Wenn sich durch den WordPress Umzug auch die Domain ändern wird, sind nun einige Dinge zu beachten. Wer ein Theme mit Framework verwendet (z.B. kostenpflichtige Themes von Themeforest), sollte jetzt doppelt aufpassen! Denn gelegentlich werden Daten seriallisiert in der Datenbank abgelegt, eine Änderung der Domain kann damit die Serillisation deutlich durcheinanderbringen, deine WordPress Website wird auf dem neuen Webspace nicht funktionieren!

Eine sichere Lösung für alle Fälle

interconnectit.com hat eine prima Anwendung geschrieben, die den Domainwechsel auch bei seriellen Daten problemlos durchführt.

Ich empfehle daher IMMER dieses Script zu verwenden: Idealerweise die stable 2.1.0 Version hier herunterladen, entpacken und die PHP Datei (searchreplacedb2.php) in das Rootverzeichnis legen.

Danach http://meine-neuedomain.de/searchreplacedb2.php im Browser aufrufen. Das Script liest automatisch die wp-config.php aus und ermöglicht im weiteren Dialog den Wechsel des Domainnamens.

6.) WordPress-Umzug abschliessen und absichern

Nach dem erfolgreichen Domainwechsel solltest du nun folgendes tun:

  • searchreplacedb2.php vom FTP-Server entfernen
  • CHMOD 444 für die wp-config.php, bzw. die wp-config.ph eine Ebene tiefer VOR das Rootverzeichnis verschieben
  • Permalinks neu aufbauen (http://meine-neuedomain.de/wp-admin/options-permalink.php)

Mit diesen 6 einfachen Schritten hast du gesehen, wie Du dein WordPress umziehen kannst. Ganz sicher und ohne Umzug-Plugins, bei denen du am Ende nicht genau weisst, was diese exakt tun und dich am Ende vor mehr Fragen als Antworten stellen.